Auspuff war gestern

SFV Infostelle Koblenz zusammen mit Grundschulreportern bei der weltgrößten Elektromobilitätsrallye WAVE

Die Rallye Paris-Dakar Gewinnerin Jutta Kleinschmidt wirbt heute für die Elektromobilität!

Die Rallye Paris-Dakar Gewinnerin Jutta Kleinschmidt wirbt heute für die Elektromobilität!

Bei der WAVE handelt es sich um eine Rallye, an der E-Fahrzeuge vom Elektrobus bis zum Pedelec teilnehmen. Diesmal führte die Rallye von Nord- nach Süddeutschland und machte bei uns Station in Remagen. Dort befinden sich KUMPAN electric, eine Firma, die Retroelektroroller herstellt. Der SFV nahm Kontakt zu KUMPAN auf und richtete am Etappenort einen Infostand inklusive Ausstellung ein. Außerdem lud der SFV sechs Umweltreporter der Grundschule Moselweiß zur WAVE nach Remagen ein. Die jungen Reporter waren begeistert. Eines stand für sie sofort fest: Wir fahren CO2frei! Geplant war die Fahrt mit der Bahn, doch dann bot das Autohaus Schilling den Schülern die kostenlose Überlassung von zwei Elektroautos an. So wurde die Strecke elektromobil, geräuschlos und schadstofffrei mit einem Nissan Leaf und einem Citroen Zero zurückgelegt. Ein Zeichen zu setzen für den Klimaschutz, dass die von der UNO vorgegebene Erderwärmung die 1,5-Grad-Marke nicht übersteigt, darum ging es ja allen an der Rallye Beteiligten.

Aufgabe der Umweltreporter war es, die Elektrofahrzeuge nach selbst erarbeiteten Kriterien zu beurteilen: „Erkennt man schnell, dass es ein Elektrofahrzeug ist?“ oder „Ist ein guter Spruch drauf?“ Vier Kriterien pro Fahrzeug, sechs Reporter und 65 Fahrzeuge – hier war Rechnen angesagt. Der Citroen e2CV, auch bekannt als Ente, erhielt insgesamt 128 Punkte und kam damit auf Platz 3. Der BMW i3 der ITK Engineering AG, bei dem in Remagen Jutta Kleinschmidt (Siegerin der Rallye Paris-Dakar und damit erfolgreichste Frau im Motorsport) am Steuer saß, gewann die WAVE Trophy. Auch die Umweltreporter hatten diesem Auto viele Punkte gegeben, dessen Seite eine Zitrone zu sehen war. „Elektromobilität ist spritzig und erfrischend, wie eine Zitrone“, kommentierte Jutta Kleinschmidt, die sich gerne mit dem Umweltreportern fotografieren ließ. 65 Teams aus 13 Nationen haben die 1.800 km lange Strecke von Bremerhaven nach Liestal erfolgreich hinter sich gebracht.

Dass Elektromobilität heute schon so vielfältig ist, hätten sich die Umweltreporter nicht träumen lassen. Vor allem die Elektromotorräder und Roller hatten es ihnen angetan. Das Team der Dorstener Arbeit hatte einen generalüberholten VW T2 dabei.. „Wann wurde der Bus auf Elektro umgebaut?“, wollten alle wissen. „Der wurde gar nicht umgebaut, der ist von VW damals so gebaut worden. Insgesamt sind etwa 100 Fahrzeuge verkauft worden“, war die Antwort.

Die Grundschule Moselweiß beteiligte sich auch an der WAVE Earth. Schüler aus aller Welt haben insgesamt 25.000 Postkarten mit Klimaversprechen geschrieben. Diese 25.000 gesammelten Kärtchen sollten bei der nächsten UN-Klimakonferenz im November 2016 in Marrakesch zum größten Grußkarten-Mosaik der Welt ausgelegt werden.